2009/2010 – René

Hallo alle miteinander,

es ist soweit. Die Reise geht los! Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. In den kommenden vier Monaten werde ich Thailand, Hongkong, Philippinen und Australien bereisen.

In meinen, doch noch jungen Alter von 23 Jahren kann ich rückblickend von mir behaupten, dass ich die eigendefinierten Ziele, die zumindest für meinen Lebenslauf nützlich sein könnten, alle erreicht habe. Abitur und Studium habe ich geschafft. Auch mit meiner Persönlichkeitsentwicklung kann ich bis dato zufrieden sein. Ich mag anregende Diskussionen über diverse Themenfelder kann aber auch „schmutzige“ Geschichten erzählen. Ich bin ein Durchschnitts-Typ mit all seinen Ecken und Kanten. Die elterlichen Ansprüche habe ich demnach erreicht und kann behaupten, dass ich ein „fertiger“ Mensch bin.

Das Diplom zum Wirtschaftsingenieur ermöglicht mir diverse Möglichkeiten im Arbeitsleben Fuß zu fassen und meine erworbenen Kenntnisse anzuwenden, zu verfeiner und mich selbst zu behaupten. Meine ehrgeizigen Berufs-Ziele werden zunächst jedoch zurückgestellt. Wenn man einmal im Berufsalltag angekommen ist, wird es immer schwieriger eine Möglichkeit zu finden für mehrere Monate eine größere Reise zu unternehmen. Und bevor ich mich ein Leben lang an den Schreibtisch kette, ist die Zeit nach meinem Abschluss genau die richtige solch ein Vorhaben zu verwirklichen. Statt die Stellanzeigen in Zeitungen, dem Internet oder diversen Schwarzen Bretter abzugrasen, mich durch überfüllte Absolventenmessen zu schlagen und über Internet-Portale den potentialen Arbeitgeber zu finden habe ich die letzten Monaten und Wochen mit weit aus wichtigeren, organisatorischen Themen beschäftig.
Nämlich die Planung meines Projekts:
„Chill and Travel around the World“.

Seit dem ich vor 6 Jahren, im Januar 2003 von meinem sechs monatigen High-School-Aufenthalt in Brisbane, Australien nach Deutschland zurückkehrte verspüre ich einen unweigerlichen Drang zum Reisen und vor allem in das liebgewonnene Land Australien für einen weiteren Aufenthalt zurückzukehren. Ein Wunsch war nach dem Abitur mit dem australischen „Work and Travel“ Visum das Land zu erkunden. Wegen finanziellen und beziehungstechnischen Gründen wurde dieser Plan gestrichen. Das stärker werdende Fernweh konnte durch den Umzug von Krefeld nach Stuttgart im Herbst 2008 zumindest zu diesem Zeitpunkt ein wenig gestillt werden. In Stuttgart verbrachte ich 13 aufregende wie auch abwechslungsreiche Monate  und ich beschäftigte mich wieder mit der Idee: für drei Monate Freunde, Familie in Australien zu besuchen und das Land zu erkunden.

Dies war der Grundstein für meine Reiseplanung. Die Gedanken und Pläne konnten in der Zeit rasch verfestigt werden und ich lernte viele Leute kennen die schon einmal mehrere Monate mit den Rucksack durch diverse Länder gezogen sind. Verrückte, wahnsinnige und atemberaubende Storys wurden mir erzählt. Im gleichen Atemzug forderten sie mich auf, neben Australien noch andere Länder zu besuchen. „Zum backpacken muss man nach Asien oder Lateinamerika, sonst darf man nicht behaupten das man backpacken war“, wurde mir in einer verrauchten Wohnung bei diversen Bieren von meinem Stuttgarter Freund Eugen erzählt. Er selbst reiste sechs Monate durch Indien. Und Recht hatte er. Länder mit unterschiedlichen Kulturen zu bereisen und neue Eindrücke wirken zu lassen macht einen besonderen Reiz aus. Wie der Zufall so ist, hatte ich einen Mitbewohner in meiner Wohngemeinschaft der sein Auslandssemster in Bangkok absolvierte. Er berichtete von den  skurilsten Erlebnissen, die in unserer westlichen Welt auf Unverständlichkeit und Abneigung stoßen würden, die aber auch die Einmaligkeit von asiatischen Ländern repräsentieren. Ich war überzeugt, dass so ein Abenteuer genau das richtige für mich ist. Rucksack auf – losreisen und morgens nicht wissen, wo man abends unterkommt. Geile Sache – Dann nehme ich halt Asien auch noch mit auf meiner Reise nach Australien!! Top ein Monat Thailand ist gebucht.

In diesen Zeitraum erzählte mir mein lieblings Dennis, dass er für ein halbes Jahr ein Auslandssemester in Hongkong machen wird. Ich dachte mir so, wenn man schon mal in dieser Ecke ist sollte die Gelegenheit genutzt werden und ihn dort zubesuchen. Also zack eine Woche Hongkong eingeplant.

Super Sache, dachte ich mir und konnte mich immer mehr mit dem Gedanken anfreunden doch noch länger in Asien zu verweilen. Die komplett andere Kultur, Vegetation und natürlich auch die günstigen Unterhaltskosten in Vergleich zu Australien macht Thailand und Umgebung interessant. In dieser Zeit berichtete mir Moritz, dass er seine Diplomarbeit in Manila auf den Philippinen schreiben wird, und sogar in der gleichen Zeit, in dem ich dort unterwegs bin. Da musste ich nicht lange Überlegen und habe mich sofort selbst eingeladen. Die Asien-Tour wurde somit um 15 Tage auf den Philippinen verlängert.

Von dort geht der Flieger zu meinem ursprünglichen Ziel Brisbane, Australien. Es ist schon praktisch wenn dort mein Onkel wohnt bei dem ich mich für den Anfang einquartieren kann und von dort aus meine weitere elf-wöchige Tour durch Australien starten werde.

Insgesamt werde ich 4 Monate und eine Woche in mind. 4 Ländern unterwegs sein. Dabei Land, Leute und Kultur kennenlerne und vor allem Entspannung und viel, viel Spaß haben. Noch einmal richtig die Sau raus lassen und sich selbst zu belohnen. Damit ich dann getrost mein „normales“ Leben fortführen kann, und nicht in 30 Jahren bereue, dass ich diese Möglichkeit nicht genutzt habe. Treu nach dem Motto: „We never regret the things we do. Only the things we haven’t done”.

Um trotzdem weiterhin im Kontakt zur Heimat zubleiben, dient dieser Blog. Hier werde ich zwar regelmäßig aber wahrscheinlich in unregelmäßigen Zeitabständen von meinen Eindrücken und Erfahrungen euch berichten.

Ich freue mich auf Anregungen, Kritik, Feedback und Motivationen. Am Mittwoch dem 28. Oktober 2009 geht das Abenteuer „Chill and Travel around the World“ los!!!

Rock on‘

Euer René

email: rene-herrmann@freenet.de

Advertisements