2013/2014 – Matthias

ZU MEINEN POSTS

Chill&Travel_Header-01

Hallo zusammen,

Chill & Travel Reloaded geht offiziell am 9. Dezember 2013 auf Sendung. Dann startet mein Flieger in Richtung Bangkok. Ich werde das erste Mal in Süd-Ost-Asien sein; werde durch Thailands Süden ziehen, Malaysia durchqueren um schließlich von Singapur weiter nach Auckland, Neuseeland, zu fliegen. Dort werde ich dann rund vier Monate bleiben. Soweit so detailliert. Viel genauer ist die Planung nicht fortgeschritten. Zeit habe ich ungefähr 5 1/2 Monate, wobei die ersten beiden Monate primär nach dem Chill & Travel Motto gelebt werden soll: Strand, Trecking, Stadtwandern. Wenn daraufhin Ebbe im Portemonnaie entstehen sollte, freue ich mich sehr auf ein paar Wochen WWOOFing (world wide opportunities on organic farms), sprich: Farmarbeit gegen Kost und Logis.

Weltreisen im 21. Jahrhundert

Für mich ist diese Reise ein lang gehegter Traum, den ich mir leider nach meinem Masterstudium nicht erfüllt habe. Ich habe mich stattdessen für einen sicheren und guten Einstiegsjob entschieden. Der Traum aber blieb. 2011 war ich bereits für 5 Wochen in Neuseeland und war ganz erschlagen von der unglaublichen Natur dort am andern Ende der Welt. Auch davon abgesehen bin ich bereits viel herum gekommen, mehr als manch anderer, weniger als viele. Mit dem Reisen verhält es sich meiner Meinung nach so, wie mit jedem anderen Hobby: Je häufiger man es betreibt, desto mehr Spaß macht es, desto besser wird man darin. Und dann will man immer mehr.

Den besagten Job habe ich nun zum Jahresende gekündigt. Ich habe viele Dinge aus meinem Hausstand verkauft oder reduziert. Vieles wird noch entsorgt, so dass ich nur eine absolute Grundausstattung zurücklasse. Ich kratze mein Erspartes zusammen, kündige laufende Verträge, löse meine Wohnung auf und fliege los. Wie so viele andere auch. Ist das noch etwas Besonderes, heute, wo es fast zum Standardprogramm für den westlichen Mittzwanziger gehört, einmal mit dem Fahrrad quer durch Südamerika gefahren zu sein, am Great Barrier Reef seinen Tauchschein gemacht zu haben oder in China die Megacities zu besuchen? Ist es gut, dass Weltreisen so niederschwellig geworden sind? Ja und nein. Aber diese Frage führt jetzt und hier zu weit. Ich komme darauf zurück.

Mir bedeutet die Reise sehr viel. Es ist nicht leicht, diese vielen ersten Schritte zu gehen. Sich zu entscheiden, den Job tatsächlich zu kündigen, seine Beziehung tatsächlich derart auf’s Spiel zu setzen etc. Aber ich möchte mich frei fühlen, Kulturen kennenlernen, die mir bisher fremd sind, entspannte Mitreisende und interessante Einheimische treffen. Es ist da ein Drang in mir, raus zukommen, aus der gewohnten Umgebung, der Komfortzone, und lauter schöne Orte zu sehen, die ich noch nicht kenne – und ich will es jetzt machen, wo ich es noch kann, bevor es zu spät ist. Wer weiß, was irgendwann dazwischen kommt, wie sich unsere Welt entwickelt, meine persönliche Situation…das Zeitfenster ist da und ich ergreife es. Punkt.

Mein Reiseplan

… ändert sich andauernd. Bislang standen auf dem Program: Thailand, Singapur, Neuseeland, Malaysia und Kambodscha.

 

Schöne Grüße,

Der Mattes